Claus Peter Poppe zu Gast in der Ludwig-Windthorst-Schule

Austausch über Erfahrungen mit dem gemeinsamen Lernen, anstehende Projekte und aktuelle und künftige Aufgaben der niedersächsischen Landesregierung

Der SPD-Landtagsabgeordnete Claus Peter Poppe besuchte am vergangenen Mittwoch gemeinsam mit Vertretern aus der örtlichen SPD-Ratsfraktion die Ludwig-Windthorst-Schule in Ostercappeln.
Nach einer kurzen Besichtigung des Schulgebäudes und einem Austausch über die plattdeutsche Sprachkultur, der durch ein plattdeutsches Plakat in der LWS angeregt wurde, diskutierten die Anwesenden in einer lockeren und offenen Runde mit Bürgermeister Rainer Ellermann, der Gleichstellungsbeauftragten Cornelia Bramkamp, dem Schulleiter Hans-Peter Rehme, der Jugendpflegerin Saskia Scholz und Vertretern des Lehrerkollegiums ausführlich .
Die Lehrerinnen und Lehrer zeigten sich begeistert über die Erfahrungen des gemeinsamen Lernens von ehemaligen Haupt- und Realschülern, das durch die Einführung der Oberschule auch in Ostercappeln Praxis geworden ist. Alle Schülerinnen und Schüler profitierten davon, das Konzept habe einen gemeinsamen Motivationsschub sowohl für die ehemaligen Haupt- als auch für die ehemaligen Realschüler erbracht.

Weiteres Thema waren die nicht rechtssicheren Verträge im Bereich der Ganztagsbetreuung, die noch durch die schwarz-gelbe Landesregierung veranlasst worden waren, sodass heute Nachzahlungsforderungen der Rentenversicherungen gegen das Land Niedersachsen bestehen. „An dieser Problematik müssen wir arbeiten und zusehen, dass wir einen gerechten Interessensausgleich hinbekommen und die Schulen nicht zu sehr belasten. Außerdem müssen für die Zukunft rechtssichere Verträge geschlossen werden“, so Claus Peter Poppe.

Rege diskutiert wurde auch über die Inklusion. Das Lehrerkollegium äußerte den Wunsch nach mehr Fortbildungsangeboten. Poppe entgegnete, er werde diese Anregung weitertragen, unterstrich aber noch einmal, dass an einer Fortentwicklung der inklusiven Schule kein Weg vorbeiführe. Teilhabe sei ein Menschenrecht.

Alles in allem war der Termin ein Erfolg für alle Beteiligten. „Ich bin dankbar für alle Termine dieser Art. Das ist die beste Gelegenheit, Kontakt zu Schülerinnen und Schülern, zu Lehrerinnen und Lehrern aufzunehmen, vor Ort zu sehen, was gut läuft, aber auch Probleme aufzunehmen, mit deren Lösung wir uns als Koalition in enger Zusammenarbeit mit der Landesregierung befassen müssen“, resümierte Claus Peter Poppe abschließend. Zuvor hatte er sich bei den Anwesenden in einer Schlussrunde über die Schulentwicklung im Wittlager Land informiert.
Auch der Schulleiter zeigte sich zufrieden. „Wir freuen uns natürlich immer über Besuch aus dem Landtag und es ist toll, wenn wir auf Augenhöhe diskutieren können“, erklärte Hans-Peter Rehme und bedankte sich auch beim SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Johannes Klecker für die Organisation.

Die SPD Ostercappeln-Schwagstorf